Besucherbergwerk F60 – muss man gesehen haben

Mehr als ein Ausflugsziel am Bergheider See im südlichen Brandenburg

Weithin sichtbar ragt die ehemalige Abraumförderbrücke F60 in den Lausitzer Himmel. 502 Meter lang, 204 Meter breit und über 11.000 Tonnen schwer empfängt das kolossale Denkmal Brandenburger Industriekultur jedes Jahr Tausende begeisterte Gäste.

Interessante Führungen bis in luftige 80 m Höhe eröffnen atemberaubende Einblicke in die meisterhafte Konstruktion – und Ausblicke in die ehemalige Tagebaulandschaft.

Nirgendwo sonst kann man Bergbautechnologie, Bergbaugeschichte, Industriekultur und Landschaftserneuerung so unmittelbar erleben wie hier.

In der Sommersaison ist der Stahlgigant F60 eine außerordentlich beliebte Kulisse für Open Air – Konzerte, Festivals und Shows verschiedener Musiksparten und Genres.

So passierte es bereits, dass dem überraschten F60 Besucher ein Max Raabe, ein Semino Rossi, die Rockbands Silly und City, ein Ray Wilson (Genesis), Musiker von berühmten philharmonischen Orchestern oder Spitzenmusiker der Celtic Folk – Szene aus Irland oder Schottland „über den Weg liefen“.

Den Bergheider See in unmittelbarer Nachbarschaft der F60 erkunden die Bergwerksgäste gern auch per Rad, „offroad“ mit wieselflinken Quads, kernigen Jeeps, modernen Segways oder einfach beim gemütlichen Spaziergang am längsten und breitesten Sandstrand des Lausitzer Seenlandes.

Die Kooperationspartner des F60 – Teams bieten an den Wochenenden oder auf Anfrage ein vielseitiges Tourenprogramm. Wem dies noch zu unspektakulär ist, kann sich gerne zum Abseilen aus 60 m Höhe anmelden.

Abgerundet wird der F60 Besuch durch einfache, deftige aber leckere ergmannskost in der „Kantine“ des Werkstattwagens oder ein Bierchen auf der Sonnenterrasse.

Adresse und Kontaktdaten:

Besucherbergwerk F60
Bergheider Straße 4
03238 Lichterfeld

Tel. +49 (0) 3531 60800 oder 608014
Fax +49 (0) 3531 608012
Mail: info@f60.de
Internet: www.f60.de

Mehr Infos auf unserer Webseite